Das alte Jahr ist vorbei und wer hier ab und zu mit liest oder mich kennt weiß: zurückblicken ist eigentlich nicht so mein Ding. Eher nach Vorne – ja nach vorne schauen ist besser!

Das letzte Jahr sollte man einfach abhaken und es dabei belassen. Kann ja nur besser werden!

Wirklich?

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Aber ich hoffe es – es muss einfach!

Im letzten Jahr gab es einige Hürden zu überwinden. Nicht nur das plötzliche DaWanda aus, dass ja alle mitbekommen haben. Rechtliches – DSGVO, Verpackungsgesetzt, Abmahnungswellen etc.  – all das hat sehr viel Zeit und Energie und Geld gekostet.
Der Wechsel in die Voll-Selbständigkeit – ins kalte Wasser – schlaflose Nächte und immer noch keinen Plan B – das gab es bisher auch so noch nicht in meinem sonst so getaktetem Leben mit gefühlten 100 Auffangnetzen und Plan B bis Z. Das muss jetzt einfach funktionieren. Punkt.

Businessplan, Unternehmensberatung, Ämter, Schulungen – und so vieles mehr, dass es zu beachten gibt. Alles „nebenbei“ – neben dem alltäglichen Chaos.
Beruflich hat sich einiges geändert – der Ausrichtungs-Wechsel war nicht gerade geplant für 2018 und unschönen vorausgegangenen Ereignissen geschuldet. Auch diese sind mit viel Kraftaufwand & Energie überwunden.

Jetzt fühle mich manchmal wie Rechtsabteilung, Buchhaltung, Marketing, Produktion & Vertrieb in einer Person. Bin ich ja auch – irgendwie. Gefühlt habe ich auch seit Monaten nicht mehr geschlafen.
Das Weihnachtsgeschäft – dass für die Beteiligten ja schon endlose Woche vor Weihnachten beginnt –  und die Weihnachtsmärkte ließen auch keine Zeit um mal kurz stehen zu bleiben oder durch zu atmen.

Aber ich wollte es ja so und jedes einzelne Paket, dass ich verschicken durfte hat ein Lächeln auf mein Gesicht  gezaubert. Über jedes einzelne Gespräch an meinen Ständen habe ich mich gefreut und jedes Geschenk, dass hier abgeholt wurde hat mir Spaß bereitet. Euer Feedback zeigt mir immer wieder, dass es sich auf jeden Fall lohnt und genau das Richtige ist!

Trotzdem war ich durch nach Weihnachten. 2018 hat mich geschafft – komplett – absolut.
Ich war tatsächlich so durch, dass mein Mann mich zwangs-Beurlaubt hat und einfach entführt in die Ferien. Ein paar Tage am Eemmeer (Niederlande). Frische Luft – raus – kein Internet – Ruhe und mal was anders sehen. Amsterdam z.B. – da wollte ich schon immer mal hin!

Jetzt bin ich seit einer Woche wieder hier. Versuche mich zu ordnen und doch noch einmal zurück zu blicken. Das Jahr 2018 hatte es jedenfalls ganz schön in sich. Einfach abhaken ist da nicht.
Nach vorne Blicken wie in den letzten Jahren, das würde ich gerne. Aber dafür bräuchte ich wohl diesmal eine Glaskugel.

Trotzdem: Durchatmen, Kopf hoch, weiter geht’s!

Kann ja nur besser werden!

… oder?

 

Na klar!

Ich wünsche euch jedenfalls, wenn auch etwas verspätet, ein wundervolles 2019 – mit ganz viel Freude, glücklichen Momenten und Gesundheit!

Eure
Janina

#ninisneedle #20182019 #aufgehts